nonaa.org

... Alle ... nach Themen ... nach Stichworten ... Zufallsauswahl Über uns Datenschutz Impressum

Image by mohamed Hassan from Pixabay
Wie besiege ich meinen "inneren Schweinehund"?
Anfangen - und dabei bleiben!
Kennen Sie dieses intensive Un­lust­ge­fühl? Man weiss, dass man schon längst etwas tun sollte, kann sich aber ein­fach nicht dazu auf­raf­fen. Man ist wie ge­lähmt, er­fin­det Aus­flüch­te, ver­kriecht sich im Bett oder lenkt sich ab - nur um nicht an­fan­gen zu müssen.
Wie wird man wirklich reich?
Man sollte mehr verdienen als man ausgibt - oder reich heiraten.
Es gibt nur zwei relativ ein­fache Wege um wirk­lich reich zu werden - aber es sind nicht die, die Sie glauben!
Image by RitaE from Pixabay
Was ist Verantwortung?
Verantwortung ist eine selbst­ge­wähl­te Verpflichtung.
Wer übernimmt heutzutage schon gerne Verantwortung für sich und für andere? Es ist viel leichter sich davor zu drücken und die Verantwortung abzuschieben an Eltern, den Sozialstaat, die Unternehmer oder irgendwelche dunklen Mächte.
Image by Anastasia Gepp from Pixabay
Was brauchen Teenager (10-14 Jahre)?
Freiraum - aber auch Grenzen.
Die Jahre der Reifung ihrer Kinder bis zur Pubertät sind für viele Eltern eine Zeit der Geduldsproben. Die Kinder brauchen jetzt Freiraum und Vertrauen, auch wenn es den Eltern schwer fällt.
Image by Pexels from Pixabay
Was brauchen Babies und Klein­kin­der (0-4 Jahre)?
Liebe, Geborgenheit, Anregung.
Es gibt wahrscheinlich keine Zeit im Leben, in der man mehr lernt als im Baby- und Kleinkindalter.
Bild von congerdesign auf Pixabay
Wie kann man Familie und Beruf vereinbaren?
Schwer, sehr schwer! Besonders wenn man eine Frau ist.
Unsere Arbeits­welt wird leider domi­niert von Beton­köp­fen - und zwar nicht nur bei Unter­neh­mern - die nicht be­grei­fen, dass in altern­den Gesell­schaften wesent­lich mehr getan wer­den müßte, um Frauen und Män­nern die Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Karrie­re zu erleich­tern.
Was brauchen kleine Kinder (5-9 Jahre)?
Liebe, Geborgenheit, Freiraum.
Es ist ein großer Irr­tum, dass kleine Kin­der eine Men­ge Spiel­zeug oder ständige An­re­gung brau­chen, um sich gut zu ent­wickeln. Das Ge­gen­teil ist der Fall!